Schulungen

Im LANDMARK Projekt fanden zwei unterschiedliche Schulungstypen statt: "Train-the-Trainer"-Schulungen, die in öffentlichen Bildungseinrichtungen wie zum Beispiel Verwaltungsakademien stattfanden, und solche, die auf Einkaufsorganisationen zugeschnitten waren.

Im Mittelpunkt jeder Schulung stand die Überprüfung der Einhaltung der von der internationalen Arbeitsorganisation (ILO) empfohlenen Kernarbeitsnormen sowie Beispiele der Umsetzung in der Praxis.

Schulungen und Materialien waren auch in anderen Ländern und Sprachen verfügbar (z.B. Englisch, Katalanisch, Portugiesisch, Spanisch).

Diese LANDMARK Schulungen fanden in Deutschland statt:

  • Mai 2013: Mit „Nachhaltiges Holz in Bau und Beschaffung“ fand in Bremen ein Seminar für Baufachleute und Beschaffende aus der öffentlichen Verwaltung, ArchitektInnen und VergaberechtlerInnen statt. Das Programm sowie die einzelnen Vorträge können Sie hier herunterladen: 1, 2, 3 und 4.

  • März 2013: Schulung in nachhaltiger öffentlicher Beschaffung in der Bundesfinanzdirektion Südwest in Freiburg, einer zentralen Beschaffungsorganisation der Bundesregierung. Sie konzentrierte sich auf Angebotsanalysen in den Bereichen Bürozubehör und Möbel sowie auf rechtliche Hinweise zu Nachweisverfahren entlang der Produktions- und Lieferkette.

  • März 2013: Schulung für Fachkräfte der Bundesländer zu sozial-verantwortlicher öffentlicher Beschaffung und globaler Verantwortung in Düsseldorf. Unter anderem wurden eine Präsentation der Nichtregierungsorganisation WEED (World Economy, Ecology and Development) und das LANDMARK Video gezeigt.

  • Januar 2013: Eine Schulung zum sozial-verantwortlichen und ökologischen Einkauf von Blumen fand in Bremen statt. Das Programm sowie die einzelnen Vorträge können sie hier herunterladen: Kirsten Wiese, Diana Wehlau und Steffi Neumann. Zum Thema fand außerdem eine Ausstellung statt.

  • Dezember 2012:  Seminar zur sozial-verantwortlichen und ökologischen öffentlichen Beschaffung von Arbeitskleidung für EinkäuferInnen, HändlerInnen, EntscheidungsträgerInnen und Nichtregierungsorganisationen in Bremen: "Sauber einkaufen, aber wie? – Sozial und ökologisch verträglich produzierte Kleidung sicher erkennen". Das Programm sowie die einzelnen Vorträge können sie hier herunterladen: Kirsten Wiese, Hendrine Stelwagen und Diana Wehlau.

  • Oktober 2012: Schulung in der Verwaltungsakademie Berlin.

  • August 2012: Schulungsveranstaltung für Lehrkräfte der Verwaltungsakademie AFZ Bremen. Ziel war es, Lehrende zu befähigen, Themen zu Umweltschutz und sozialer Verantwortung durch öffentliche Beschaffung in das Curriculum zu integrieren. Das AFZ bietet ein dreijähriges Programm für Mitarbeitende der Verwaltung in Bremen an und möchte für das dritte Jahr (Projektstudium) das Thema nachhaltige öffentliche Beschaffung praxisnah aufgreifen. (Das Schulungsmaterial kann hier heruntergeladen werden: Übung A, B, C Fall 1, C Fall 2, Präsentation A.1, A.2, A.3, B.2, C.1, C.3, D.1.)

  • Juni 2012: Schulung für 19 Mitarbeitende der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg. Die zweitägige Schulung umfasste die Tehmenbereiche umweltfreundliche sowie sozial-verantwortliche öffentliche Beschaffung. Anhand von sechs Produktgruppen wurde in die Thematik eingeführt. Ein besonderer Fokus lag auf der rechtlichen Einbeziehung von geeigneten Nachweisverfahren zu sozialer Verantwortung entlang der Produktions- und Lieferketten.

  • Februar 2012: Die erste LANDMARK "train the trainer"-Schulung fand in Bonn statt. Sie beinhaltete Ausschreibungsanalysen und, wie soziale, ökonomische und ökologische Aspekte in der öffentlichen Beschaffung berücksichtigt werden können. Die Teilnehmenden waren Fachkräfte aus den einzelnen Einkaufsabteilungen des Beschaffungsamts des Bundesinnenministeriums, das die Kompetenzstelle nachhaltige Beschaffung beherbergt. (Lesen Sie die Präsentationen hier: A.0, A.1, A.2, B.1, B.2, B.4, C.1, D.1, D.3, E.3, F.1)