Projektteilnehmende

Sechs Projektteilnehmende gestalten das LANDMARK Projekt . Sie verbindet ein umfassendes Wissen und Engagement in den Bereichen Nachhaltigkeit, öffentliche Beschaffung und soziale Verantwortung.

ICLEI-Local Governments for Sustainability (Projektkoordination) ist ein weltweiter Verband von Kommunen und nationalen sowie regionalen kommunalen Organisationen, die sich der nachhaltigen Entwicklung verschrieben haben.

www.iclei-europe.org, www.procuraplus.org

 

Die Senatorin für Finanzen der Freien Hansestadt Bremen ist verantwortlich für Finanz- und Haushaltsmanagement, Steuerfragen und Controlling, Personalgewinnung und –entwicklung sowie Verwaltungsmodernisierung und –organisation. Ferner liegt die nachhaltige öffentliche Beschaffung in der Verantwortung der Senatorin für Finanzen. Hier ist das Projekt „Aktiver öffentlicher Einkauf – ökologisch, sozial und wirtschaftlich“ angesiedelt. Ziel des Projektes ist es, den Einkauf der Freien Hansestadt Bremen weiter zu zentralisieren, indem Bedarfe gebündelt und zentrale Beschaffungsstellen wie das öffentliche Immobilien- und Dienstleistungsunternehmen Immobilien Bremen, AöR, gestärkt werden. Zudem soll beim öffentlichen Einkauf in Bremen stärker auf soziale und ökologische Kriterien geachtet werden.

www.bremen.de, www.finanzen.bremen.de

 

Das Instituto Marques de Valle Flor (IMVF), Portugal, ist eine entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisation und wurde im Jahr 1951 gegründet. Die Organisation realisiert in allen portugiesischsprachigen Ländern verschiedene Projekte aus den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit, entwicklungspolitische Bildung und Sensibilisierung, dezentralisierte Zusammenarbeit, humanitäre Hilfe und Soforthilfe.

www.imvf.org

 

Der Stadtrat in Loures, Portugal, setzt verschiedene strategische Ziele um. Dazu zählen die Anwerbung von Investitionen, die Schaffung von Wohlstand und sozialem Gleichgewicht sowie die Förderung von Unternehmertum bei gleichzeitiger Betonung der sozialen Verantwortung.

www.cm-loures.pt

 

SETEM – Katalonien, Spanien, ist eine Nichtregierungsorganisation, die für internationale Solidarität eintritt. Indem sie über die Ursachen für das Ungleichgewicht zwischen dem Norden und Süden aufklärt, schafft sie öffentliches Bewusstsein für diese Problematik. Persönlicher und gemeinschaftlicher Wandel sieht sie als Weg zu einer gerechteren Welt.

www.setem.org

 

World Economy, Ecology and Development (Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung, WEED), Deutschland, ist eine Nichtregierungsorganisation, die zu den Themen nachhaltige öffentliche Beschaffung, Unternehmensverantwortung und internationale Lieferketten (z.B. in der Elektroindustrie), internationale Finanzsysteme und internationale Handels- und Investitionspolitik arbeitet.

www.weed-online.org